Der baltische Staat Litauen war auch in der Frühphase des Winters 2019/2020 ein Reiseziel, was die Mitnahme einer langen Unterhose unabdingbar machte!

Während das Thermometer in Deutschland beim Start am frühen Morgen angenehme Herbsttemperaturen um 12 Grad anzeigte, gab es auf dem Rollfeld des Flughafens der litauischen Hauptstadt Vilnius einen Sturz auf den Gefrierpunkt…in Verbindung mit dem eiskalt beißenden Wind fühlte sich das an, als ob ich gar keine Unterhose tragen würde!

Entgegen meinem ersten Aufenthalt in Litauen vor gut zwei Jahren sollte das endgültige Ziel aber diesmal nicht die Hauptstadt mit ihren 550.000 Einwohnern sein.

Deshalb rollte mein Mietwagen über die litauische Autobahn A1 weiter in Richtung der Ostsee-Küstenstadt Klaipeda! Nach gut 110 km Fahrt hatte ich mein erstes Ziel des Tages erreicht…die zweitgrößte Stadt Litauens…Kaunas! 

Die taugte aber oberflächlich betrachtet nur für ein kompaktes Sightseeingprogramm sowie als Nachtlager! Obwohl die Stadt natürlich auch über einen Fußballverein in der ersten litauischen Liga verfügt, zählt in Kaunas nur ein Sport: Basketball!

Der BC Žalgiris Kaunas ist einer der besten Basketball-Vereine Europas und verfügt am Ufer des Flusses Memel mit der Žalgirio Arena über eine hochmoderne Halle mit einem Fassungsvermögen von 15.500 Zuschauern!

Da mein Blog bekanntermaßen „Henning loves Football“ heißt und ich auch nicht allzu viel Ahnung vom „orangefarbenen Ball“ habe, musste ich für das „schwarz-weisse Leder“ noch gut 50 km weiter fahren!

Die Distrikthauptstadt Marijampolė nahe der polnischen Grenze stellt zur Zeit das absolute Epizentrum des litauischen Profifußballs dar! Die siebtgrößte Stadt des Landes beheimatet den zuletzt äußerst erfolgreichen FK Sūduva, der nach 2017 und 2018 auch in diesem Jahr nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen war und den Meisterpokal bereits vor dem letzten Spieltag sicher hatte! 

Generell handelt es sich bei der litauischen “A-Lyga” um eine der kleinsten Ligen Europas…dazu gibts einen Modus, der vielleicht einmal überarbeitet werden sollte!

Die acht teilnehmenden Vereine treten im „Kalenderjahr“ von März bis Oktober insgesamt viermal gegeneinander an! Nach Ende der Serie mit ihren 28 Spieltagen steigt der Tabellenletzte direkt in Litauens 2. Liga ab, der Vorletzte kämpft in zwei Relegationsspielen gegen den Zweitliga-Zweiten weiter gegen den drohenden Abstieg und die verbliebenen sechs Mannschaften treffen zur Ermittlung des Meisters in einer einfachen Finalrunde in weiteren fünf Spielen aufeinander! So weit…so spannend! 

Nur dumm, wenn der Tabellenführer nach Ende der regulären Saison bereits mit 10 Punkten Vorsprung in Front liegt! Deshalb war es wenig überraschend, dass sich der FK Suduva am 3. Spieltag der Finalrunde mit einem 1:0-Sieg gegen die Fußballabteilung des bereits angesprochenen Basketballclubs aus Kaunas zum Meister krönte!

All das konnte der litauische Fußballverband natürlich nicht ahnen und terminierte für den letzten Spieltag der Finalrunde den ultimativen „Showdown“…der Tabellenführer FK Suduva gegen der Zweiten und beliebtesten Club des Landes, den FC Žalgiris Vilnius!

Leider war dieses Spiel aufgrund der bereits gefallenen Entscheidung und der vorab erfolgten Meisterfeierlichkeiten nicht mehr als ein Freundschaftsspiel bzw. lockerer Saisonausklang!

Dementsprechend war das Interesse an dem Spiel sagen wir mal „ausbaufähig“! Nach meiner Ankunft an der “Arvi Futbolo Arena” knapp 1 1/2 Stunden vor Spielbeginn deutete wirklich gar nichts auf ein professionelles Fußballspiel hin. Deshalb hatte ich noch Zeit, die riesige (Winter-)Trainingshalle des Clubs neben dem Stadion zu besuchen…eine wirklich grandiose Halle, die auch bei Frost ideale Bedingungen bietet!

Zum Glück wurde das Flutlicht eine Dreiviertelstunde vor Spielbeginn endlich angeknipst….mit der zaghaften Ankunft der ersten Fans wusste ich, dass der „Ball rollen wird“!

Nach Anpfiff von Schiedsrichter Robertas Smitas verloren sich nur 550 Zuschauer in der 6.250-Zuschauer-fassenden Arena…wohlgemerkt am letzten Spieltag, beim amtierenden Meister und kommenden Champions League-Teilnehmer Litauens! Vielleicht war ja das weiterhin anhaltende Wetter mit Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes schuld! 

Nach der frühen Führung der Gäste aus Vilnius durch den Rumänen Antal (Foulelfmeter, 9.) drehte der Meister das Spiel durch Tore des Brasilianers Renan Oliveira (11.) und des ehemaligen Leverkuseners und Bielefelders Josip Tadic (55.)…einem echten Wandervogel, der zuvor bereits bei 14 Vereinen in Deutschland, Polen, Kroatien, Australien, Österreich, Zypern, Frankreich und der Türkei spielte!

Mit der gewonnenen Meisterschaft nimmt der FK Suduva an der Qualifikation zur UEFA Champions League 2020/2021 teil! In der diesjährigen Europapokalsaison unterlag man zwar in der ersten CL-Qualirunde der Mannschaft des FK Crvena Zvezda, erreichte aber in der folgenden Qualifikation zur UEFA Europa League die Playoff-Runde…hier stand die Mannschaft von Coach Vladimir Cherubin kurz vor dem Einzug in die lukrative Gruppenphase und scheiterte ganz knapp am ungarischen Teilnehmer Ferencvárosi Torna Club!

Mit dem Schlusspfiff weilte nicht nur der litauische Fußball im Winterschlaf! Auch für mich war die Reise ins kühle Litauen der Jahresabschluss meines Projektes UEFA 55 für 2019!

Wer auch mal Lust auf Litauen besitzt, sollte seine Idee auf jeden Fall umsetzen. Gastfreundliche Menschen, eine leckere deftige Küche und die wirklich sehr schöne Hauptstadt Vilnius mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten machen dieses Land im Baltikum aus.

Obwohl mein Fokus auf dieser Reise außerhalb der Hauptstadt lag, habe ich trotzdem den ultimativen Sightseeing-Trip…auch wenn er diesmal nicht spassig ist, sondern eher nachdenklich macht!

Das “Ninth Fort” etwas ausserhalb der Innenstadt von Kaunas…eine historische Festungsanlage, die durch die russischen und deutschen Besatzungsmächte als Gefängnis und Konzentrationslager missbraucht wurde! Hier fanden insgesamt 18.500 Menschen den Tod! Bedrückend und beeindruckend zugleich. Hier kann man Geschichte tatsächlich fühlen!

Eine weitere wirklich hochklassige Sehenswürdigkeit befindet sich im kleinen Ort Trakai, welcher im 13. und 14. Jahrhundert die Hauptstadt des damaligen Großfürstentums Litauen darstellte. Dementsprechend befindet sich hier die äußerst mondäne Burg Trakai, die in jedem guten Ritterfilm normal nicht fehlen dürfte und ein “Must-Do” auf einer Reise nach Litauen ist!

In meinem Instagram-Account https://www.instagram.com/Henning_loves_football/ gibt es wie gewohnt noch viele zusätzliche Eindrücke aus Litauen mit bewegten Bildern in der Story! Schaut mal rein!

STAY TUNED…im Jahr 2020 gehts weiter!